Watson_2hp.jpg

Mama Nina, geb. 2015, kam gemeinsam mit ihren 4 Kitten zu den Sorgenfellen, da sie ihr Zuhause verloren hatte und keinen sicheren Ort  für sich und ihre Kleinen fand. Soweit wir in Erfahrung bringen konnten, handelt es sich bei Nina um eine ehemalige Besitzerkatze, die unkastriert ausgesetzt wurde.  Nachdem die Katzenfamilie eingefangen werden konnte, brachten wir sie auf eine unserer Pflegestellen. Nina scheint sich zu erinnern, dass sie früher einmal mit Menschen vertraut war. Sie ist zwar noch scheu und ängstlich, lässt sich aber während des Fütterns streicheln.

Für ihre 4 Buben, Mick, Watson, Ron und Charly, geb. im April 16, war Nina eine liebevolle Mama und versorgte sie vorbildlich. Ron ist bereits ganz zutraulich  und lässt sich von vertrauten Personen ausgiebig streicheln. Die anderen Buben sind noch etwas scheu und müssen erst lernen, dass der Mensch ihnen nichts Böses will.  Hier sind Menschen mit Geduld gefragt, die den Angsthasen die Zeit lassen, die sie brauchen, um sich dem Menschen anzuschließen. Wir sind aber ganz sicher, dass sie alle zahm werden, wenn man sie nicht bedrängt sondern von selbst kommen lässt.

Sie sind inzwischen alle kastriert, gechippt und geimpft, FIV/Leukose und Giardien negativ getestet.

Wir möchten sie gerne im Doppelpack oder zu einer bereits vorhandenen Katze vermitteln. Dort sollen sie Freigang in katzensicherer Umgebung (keine Hauptstraßen in der Nähe) haben.

Kontakt und Info:

Pflegestelle Bauer
Tel.: 06401 - 951403
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Watson_1hp.jpg

gestatten Watson

 

Watson_3hp.jpg

überlege grade, ob der Mensch vertrauenswüdig ist

 

Watson_4hp.jpg

also - er scheint ja ganz nett zu sein ...

 

Watson_6hp.jpg

aber man weiß ja nie  - Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

 

Watson_5hp.jpg

was meint ihr - sollte ich Vertrauen fassen?