99008823_2918478268389108_1751306690566815744_o.jpg

Negruts, ein Waffenopfer

Manchmal, wenn man denkt es kann nicht schlimmer werden, kommt etwas, was einen sprachlos und fast ohnmächtig vor Wut und Schock macht.

Negruts, ein freundlicher, ca. 5-jähriger Straßenhund, der in der Nähe eines Bahnhofs in einem Dorf außerhalb Bukarest lebte, wurde mit einer Pistole gezielt ins Bein geschossen von einem Revolverheld, der seine Zielübungen übte.

Erste Hilfe kam schnell für Negrutz. Da sein rechtes Hinterbein ist zertrümmert war,  musste dies in einer Tierklinik am 21. 5. 2020 amputiert werden. 

Jetzt ist Negruts auf einer Pflegestelle bei einer Tierarzthelferin. Dort muss er erst einmal wieder zu Kräften kommen. Er hat viel Blut verloren und hat Schmerzen. Von daher sind im Moment weitere Angaben über Größe etc. nicht machbar, da er viel Ruhe benötigt und nicht weiter im Moment bedrängt werden soll. 

Sobald der liebe und verträgliche (das steht fest, weil er dorfbekannt ist) Kerl wieder etwas bei Kräften ist, folgen weitere Angaben und Bilder.

Für Negruts wird dringend eine Pflege- oder eine Endstelle gesucht.

Sollten Sie sich für Negruts interessieren und könnten sich vorstellen, ihm eine Pflege- oder Endstelle zu bieten, haben aber Fragen oder möchten weitere Informationen, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt:

Susanna Meisel Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder Tel.: 015228633960

 

Negruts1.jpg 

Blöde Tüte

Negruts.jpg

Bald kann ich wieder laufen, das zeige ich Euch dann in neuen Bildern